DeepUnity Diagnost unterstützt bei der optimalen Abbildung des gesamten radiologischen Befund-Workflows

DeepUnity Diagnost bietet eine automatische bidirektionale Patienten- und Studien-Synchronisation mit ORBIS RIS. Somit kann entweder RIS- oder PACS basiert gearbeitet werden – die Systeme gleichen sich permanent automatisiert ab. Dies gilt vor allem auch für die Organisation von Listen zur Röntgenbesprechung. Die entsprechenden Demolisten werden in ORBIS und in DeepUnity Diagnost synchron geführt und können in beiden Systemen beliebig befüllt oder zur Durchführung genutzt werden.

DeepUnity Diagnost unterstützt bei der optimalen Abbildung des gesamten radiologischen Befund-Worklows. Durch die hohe Standardkonformität und flexible Kontextschnittstellen kann ein Höchstgrad an Integration mit unterschiedlichen Informationssystemen erreicht werden. Dies wird vor allem durch die Einhaltung medizinischer Standards, wie DICOM, HL7 und IHE, gewährleistet.
In der maximal integrierten Umgebung mit ORBIS als Klinik-Informationssystem und ORBIS RIS als Radiologie- Informationssystem schafft der Einsatz von DeepUnity Diagnost extrem effiziente Arbeitsabläufe. Dabei bildet DeepUnity Diagnost mit ORBIS RIS durch die tiefe Integration eine Einheit für den radiologischen Arbeitsplatz und mit ORBIS KIS/KAS eine Einheit für die Befund- und Bildverteilung im gesamten Klinikbetrieb.

Mehr zu DeepUnity Diagnost

> DeepUnity Diagnost – Broschüre (PDF)