Das Labyrinth der Vielfalt

Das Krankenhauszukunftsgesetz und was es bedeutet – von Sonja Krein, Dedalus HealthCare

Das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) sorgt auch Monate nach seiner Verabschiedung immer noch für viel Gesprächsbedarf. Es befeuert die Digitalisierungsdebatte an deutschen Krankenhäusern und weckt viele Erwartungen. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass die Timeline zur Beantragung von Fördermitteln in vielen Bundesländern recht kurz bemessen ist.

Das KHZG ist im Zusammenhang mit dem Corona-Konjunkturpaket auf den Weg gebracht worden, da das Thema digitale Versorgung im Zuge der Pandemie an Bedeutung gewonnen hat. Der Vernetzung der Leistungserbringer untereinander und dem Austausch wichtiger Patientendaten wird so viel Bedeutung beigemessen wie nie zuvor. Der Bund hat das KHZG als Investitionsprogramm für Krankenhäuser verabschiedet. Das Gesetz wird durch den Krankenhauszukunftsfonds vom Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) gefördert. Insgesamt beträgt das Fördervolumen für Projekte 4,3 Milliarden Euro. Der Bund steuert 3 Milliarden Euro bei, während die weiteren 1,3 Milliarden Euro aus den Bundesländern kommen.

> Zum Artikel

> Mehr zum Krankenhauszukunftsgesetz