clinalytix - klinische Workflows mit KI unterstützen

Der klinische Alltag ist von dauernder Belastung und Druck geprägt. Darunter können klinische Entscheidungen leiden, weil es an Zeit fehlt. clinalytix fungiert als digitale Assistenz für genau diese Aufgabe. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz lassen sich Muster vorhersagen und helfen dabei, Probleme zu lösen.

clinalytix. Den Überblick behalten.

Die Digitalisierung von Krankenhäusern schreitet weiter voran, doch viele Krankenhäuser befinden sich in einer prekären Situation: Sie erkennen die Chancen einer zunehmenden Digitalisierung, doch es fehlen häufig die Ressourcen, um innovative IT-Lösungen in den klinischen Alltag zu integrieren. Die gleiche oder gar bessere medizinische Leistung muss in immer kürzerer Zeit erbracht werden bei gleichzeitig deutlich zunehmender Bürokratie mit fortwährend umfangreicheren Dokumentationspflichten.
Zum anderen ist aber auch die Erwartungshaltung der Patienten in dieser Zeit spürbar gestiegen. Hinzu kommen die interdisziplinäre und zunehmend auch die intersektorale Behandlung der Patienten, die immer mehr im Fokus der klinischen Behandlung stehen.
In all dieser für den Arzt/die Pflege zunehmenden Arbeitsbelastung ist es wichtig, nicht den Blick für relevante klinische Situationen zu verlieren, die einer schnellen oder gar sofortigen medizinischen Entscheidung bedürfen.

clinalytix - welche Daten einfließen:

clinalytix. Risiken beherrschen. 

Die Prävention von Krankheiten und die Prädiktion von Ereignissen, wie z.B. einer drohenden Sepsis oder der Ausbreitung von Krankenhauskeimen, kann im klassischen Krankenhaus-Workflow oft nicht ausreichend begegnet werden. Künstliche Intelligenz hat sich als Innovationstreiber in vielen anderen Branchen etabliert, weswegen auch in der Gesundheitsversorgung zunehmend Hoffnungen in Algorithmen gesetzt werden, die dem ärztlichen und pflegerischen Personal als Entscheidungsgrundlage dienen. Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz, die sämtliche zum Patienten zur Verfügung stehenden digitalen Daten permanent scannt und bei interventionsbedürftigen Konstellationen aktiv den behandelnden Arzt/Pflege auf ein drohendes Ereignis hinweist, ist eine zusätzliche Unterstützung gegeben, um unerwünschte Ereignisse frühzeitig zu erkennen. Somit kann eine entscheidende Hilfestellung bei Diagnostik und Therapie geleistet und somit die Patientensicherheit verbessert werden.  

clinalytix. Muster erkennen.

Die KI-Anwendung clinalytix ist als zertifiziertes Medizinprodukt der Klasse 1 am Markt verfügbar und nutzt neuronale Netzwerke zur Risikovorhersage von bestimmten Krankheitsbildern, wie z.B. Sepsis oder Delir. Die Daten sind dabei flüchtig, es wird lediglich das Muster im neuronalen Netz gespeichert. clinalytix erkennt komplexe Zusammenhänge in den klinischen Daten, speist daraufhin eine Warnmeldung ins KIS ein, z.B. dass ein Patient droht, eine Sepsis zu entwickeln und gibt dem ärztlichen Personal die Möglichkeit, entsprechend zu reagieren, denn das Potential einer solchen KI-Lösung lässt sich nur gemeinsam mit der klinischen Exzellenz entfalten.  

 Die Digitalisierung im Krankenhaus kann Prozesse optimieren, Qualität verbessern und die Effizienz steigern, doch um nutzenstiftend zu ein, muss es holistische Konzepte geben, wie damit umgegangen wird. Dies gilt insbesondere für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Mit clinalytix ist ein solches Konzept für KI-Lösungen bereits erfolgreich im klinischen Einsatz. clinalytix läuft dabei im Hintergrund als eine Art Sicherheitssystem, welches auf relevante Befunde frühzeitig hinweist. Die Behandlungshoheit soll und muss weiterhin vollumfänglich beim ärztlichen Personal liegen.  

clinalytix – das Arbeitsprinzip