OP-Planung optimal organisiert

Der OP-Saal ist einer der wichtigsten Ressourcen eines Krankenhauses. Seine Auslastung und seine sinnvolle Nutzung bedeutet viel für den wirtschaftlichen Erfolg der Klinik. Daher erfolgt die Planung von Zeit, Materialien, Geräten und Menschen seit jeher minutiös. Denn Brüche in der Planung führen zu geringerer Auslastung und damit für die Klinik zu weniger Erlösen. Dieser Prozess wird in vielen Kliniken noch von Mitarbeitern erledigt. Mit dem ORBIS U Resource Manager schickt sich Dedalus nun an, eine digitale Lösung zur OP-Planung vorzustellen.

Behandlungsprozesse optimal geplant

Die Planung und Organisation von Behandlungsabläufen in der Klinik sind komplexe Aufgaben. In der Abfolge werden Patienten für eine Behandlung eingeplant, bei der viele Aspekte zwischen Konfiguration, Durchführung und der möglichen Änderung von bestehenden Planungsdaten berücksichtigt werden müssen. Eine solche Organisation ist ohne Digitalisierung eine aufwendige Aufgabe, die in vielen Häusern noch manuell erfolgt.
Für die Lösung dieser Aufgabe bietet sich der ORBIS U Resource Manager an. Er bietet automatisierte Planung aller Ressourcen des Behandlungsablaufs und erleichtert deren Handhabung entscheidend. Durch die digitale Assistenz bei der Behandlungsplanung entlastet die Lösung, bietet dem Klinikanwender aber trotzdem volle Kontrolle.

Bild Orbis U Resource Manager
DU Diagnost 6

Komplexe Zusammenhänge

Bei der Planung einer Krankenhausbehandlung stehen wichtige Einzelschritte an. So muss beispielsweise festgelegt werden, wann eine Operation stattfinden kann. Hier geht es dann darum, einen Termin für einen Patienten zu finden, der verfügbar ist. Gleichzeitig muss auch ein geeeigneter Operateur für diesen Termin eingeplant werden. Für diesen Termin muss auch der OP-Saal als Ressource zur Verfügung stehen. Eine direkt an den OP-Termin angeschlossene Nachsorge und gegebenenfalls noch andere Prozeduren schließen sich an. Schnell kommt dieser Ablauf ins Stocken, wenn auch nur eine einzige der beteiligten Einheiten – OP-Saal oder eine der beteiligten Personen nicht zur Verfügung steht. Sei es, der Patient oder Operateur wird krank oder ein anderes Ereignis durchkreuzt die Planung.

OP-Planung im ORBIS U Resource Manager

OP-Planung mit dem Orbis U Resource Manager

OP-Planung mit klinikweiten Standards

Ein weiterer Aspekt der neuen OP-Planung ist die Unterstützung klinikweiter Standards. Oft legen Kliniken ihre Abläufe für Operationen individuell fest. Daraus ergibt sich ein Schema, dem das Krankenhaus folgt. Diese Planung kann im ORBIS U Resource Manager ebenfalls individuell vorgenommen werden. Und das System nutzt den Behandlungsplan dann folgerichtig bei der Planung der Operationen dieser Kategorie. Pläne lassen sich aber auch importieren und exportieren. Dies ist für Häuser in Klinikketten wichtig. So kann ein Behandlungsablauf auch über eine Organisation geplant und in jeder angeschlossenen Klinik gleich befolgt werden.

Bild Orbis U Resource Manager

ORBIS U Resource Manager - die Vorteile

  • Darstellung und Planung von komplexen
  • Behandlungsabläufen
  • Ermitteln und Schließen von kurzfristigen Planungslücken zur Optimierung der Auslastung
  • Automatisierte Ermittlung von freien Kapazitäten anhand individueller Planungsaspekte
  • Digitale Assistenz bei der Durchführung des Prozesses
  • Integration von vorhandenen ORBIS Modulen
  • Kundenindividuelle Planungsabläufe und Regelwerke innerhalb des Systems
  • Berücksichtigung von individuellen Formularen und Abläufen
  • Gerade für Fachbereiche mit vielen elektiven Operationen spielt der ORBIS U Resource Manager seine Vorteile aus und erleichtert die OP-Planung